Dr. Diana Karadzhova-Beyer, M.A.


Kolleg Globale Bildung
Institut für Bildung und Kultur
Am Planetarium 4
07743 Jena


Email: karadzhova-beyer@gmx.de
 


Wissenschaftliches Profil

  • 14.01.2015 Erlangung des Doktorgrades doctor philosophiae (Dr. phil.)an der Friedrich-Schiller-Universität Jena im Fach Soziologie mit dem Thema: "Virtuosen der Lebenspraxis. Gebildete Muslime in Deutschland"; Gesamtprädikat: "magna cum laude"
  • Seit November 2013 Kollegiatin am Graduiertenkolleg "Globale Bildung" am Lehrstuhl für Historische Pädagogik und Erziehungsforschung der Universität Jena
  • 03.09.2012 - 18.11.2012 Praktikantin am Referat "Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing" der Klassik Stiftung Weimar
  • 10.2010-09.2013 Stipendiatin an der Doktorandenschule Laboratorium Aufklärung der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • 05.2008-10.2009 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Projekt "Wahrnehmung von Bedrohung. Europa und die islamische Welt" im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit Projektleiter: Prof. Dr. Michael Opielka (FH Jena) und Prof. Dr. Jamal Malik (Universität Erfurt)
  • Legislaturperiode 2003-2005 Mitarbeit am Referat für Öffentlichkeitsarbeit des Studierendenrates der Friedrich-Schiller-Universität Jena, gewählte erste Vertretung an der Philosophischen Fakultät
  • Magisterarbeit zum Thema "Längsschnittanalyse des Sprachgebrauchs in Jugendamtsakten. Ostdeutsche Jugendämter im Transformationsprozess"
  • 2000-2007 Studium der Soziologie und der Medienwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena


Forschungsprojekt (Abgeschlossen)

Virtuosen der Lebenspraxis: gebildete Muslime in Deutschland. Wie vereinbaren Muslime die Ansprüche einer zeitgemäßen, modernen Lebensführung in der deutschen Gesellschaft mit dem Islam? Vier Fallstudien enthüllen schlaglichtartig eine lebenspraktische Virtuosität gegenwärtiger muslimischer Biographien.
Die Studie beleuchtet das Phänomen gelingenden Umgangs mit dem Islam und seine lebenspraktische Bedeutung für gebildete Muslime. Das Interesse daran ist unmittelbar einsichtig: Diese Muslime haben am laufenden Band mit besonderen handlungspraktischen Herausforderungen und Aushandlungen im Alltag zu tun. Diese ergeben sich aus dem Zusammenschluss von kulturellen Standards der deutschen Gesellschaft und des Islams als Kulturtradition. Ihre Lebensführung ist durch das damit verbundene Spannungsverhältnis darauf ausgerichtet, mit beiden Händen Sand ins Getriebe der Alltagsroutine zu werfen - beim Versuch der virtuosen Synthese von Islam und Moderne.

In Deutschland ist eine Generation von Gebildeten, Intellektuellen und AkademikerInnen heimisch, die dem islamischen Kulturkreis und Kulturreligion angehört. Islam als Tradition und Religion wird von den muslimischen Gebildeten als Teil des biographischen Werdens thematisiert, ihr kulturell-religiöses Erbe formt ihren individuellen und gesellschaftlichen Werdegang. Das Balancieren zwischen den Wirklichkeiten - Deutschland und den islamisch geprägten Herkunft, Kultur und Religion - gelingt vielen in Form eines kreativen biographischen Konsens`. Das Anliegen dieser Arbeit ist, die Lebensrealität dieses Teils der muslimischen Bevölkerung in Deutschland nachzuzeichnen, die sich außerhalb von Polarisierungen wie 'Zwangsheirat', 'Ehrenmord' und 'Islamischer Terrorismus' abspielt. Es geht um Erfolgsgeschichten, die von einer gelingender Lebenspraxis und der Inklusion des Islam im Leben und im Alltag handeln. Die eigene biographische Wahrnehmung, Positionierung, Deutung und Integration der islamischen Religion, Kulturtradition und des islamischen Glaubens im Kontext von Gesellschaft, Beruf, Familie und Individualisierungsprozessen sind zentral für die Dissertationsarbeit. Die Arbeit wagt einen soziologischen Blick auf ihre Lebensentwürfe, untersucht die Rolle des Islam darin und fragt, wie dieser in die Lebenspraxis gelingend eingegliedert wird.

Publikationen

  • Karadzhova-Beyer, Diana: "Virtuosen der Lebenspraxis: gebildete Muslime in Deutschland", Verlag Ferdinand Schöningh, Paderborn 2016.
  • Karadzhova, Diana/Lange, Karin/ Opielka, Michael: Wahrnehmung von Bedrohung - Europa und die islamische Welt. Soziologische Analyse von Deutungsmustern. In: Jamal Malik (Hrsg.): Mobilisierung von Religion in Europa. Frankfurt am Main/Berlin/Bern/Bruxelles/New York/Oxford/Wien: Peter Lang Verlag 2010, S. 283-302.
  • Karadzhova-Beyer, Diana: 'Aufklärung + Islam' als Strategie der Lebenspraxis im Spannungsfeld von Gesellschaft und Individuum. Ein Fallbeispiel. In: Kristina-Monika Hinneburg/Grazyna Jurewicz (Hrsg.): Zwischen Universalismus und partikularem Anspruch. Das Prinzip Aufklärung. München: Wilhelm Fink Verlag, S. 2014, S. 217-230.

Journalistische Publikationen

  • Karadzhova-Beyer, Diana: Kosmos Weimar, die Arche Noah und Schillers heimliche Liebe, in: FZLA Journal 6/ 2013, hrsg. von Forschungszentrum Laboratorium Aufklärung, S. 15-16.
  • Karadzhova-Beyer, Diana: Lebensfluten - Tatensturm. Erste Eindrücke, erste Meinungen, erste Resümees. Artikel für die Intranet-Seite der Klassik Stiftung Weimar zur Eröffnung der Ausstellung "Lebensfluten - Tatensturm" in Goethe-Nationalmuseum Weimar, 2012.
  • "Kehre wieder, holdes Blütenalter der Natur" - Begleithefts zur Veranstaltung 'MelosLogos 11', Klassik Stiftung Weimar (Hg.), 2012 (Mitarbeit am Entwurf/Realisierung)

Kurse und Seminare

  • SoSe 14, Seminar: Zum Vorsch(w)ein kommen - Einführung in die Methode und Praxis der Objektiven Hermeneutik
  • WiSe 13/14, Seminar: Fremd ist der Fremde nur in der Fremde - Fremdheitsfiguren als Gegenstand der Soziologie
  • SoSe 13, Seminar: Mode, Geld, Frauen, Essen: Simmel und die Soziologie
  • WiSe 12/13, Seminar: Die Welt als Text - Einführung in Theorie und Praxis der objektiven Hermeneutik
  • SoSe 2012, Seminar: Der Fremde, der Gast, der Gastarbeiter - Versuch einer Differenzierung
  • WiSe 2011/12, Seminar: Einführung in die Theorie & Praxis der Methode der Objektiven Hermeneutik am Beispiel von Interviewanalysen von Gebildeten mit einem muslimischen kultur-religiösen Hintergrund in Deutschland
  • WiSe 2004/05; WiSe 2008/09, Tutorium zur Veranstaltung: "Grundzüge der Soziologie I: Mikrosoziologie"